N26: Die etwas andere Bank

Die N26 Bank GmbH, kurz und griffig N26 genannt, ist eine Direktbank mit Sitz in Berlin. Gegründet wurde das Unternehmen mit seinen rund 200 Mitarbeitern im Jahr 2013. Seit Juli 2016 ist N26 eine Voll- beziehungsweise Universalbank nach dem Kreditwesengesetz KWG. Seitdem können Bankprodukte wie Zahlungsverkehr, Girokonto und Kreditkarte direkt angeboten werden.

Wo und wie funktioniert N26

N26 ist mittlerweile in anderthalb Dutzend europäischen Ländern präsent. Das Besondere und zurzeit Einmalige an N26 ist die Kontoführung. Sie ist ausschließlich online und per Smartphone möglich. Eine Folge davon ist die Kundenstruktur mit überwiegend jungen sowie jugendlichen Kontoinhabern, die mit dem täglichen Umgang eines Smartphone absolut vertraut, sozusagen aufgewachsen sind.

Nach der Philosophie von N26 „gehören Bankbesuche der Vergangenheit an“. Der mobile Kunde soll zu jeder Zeit und von überall aus seine Bankgeschäfte bei und mit N26 abwickeln können. Dass der N26-Kontoinhaber in der heutigen Zeit über ein modernes, leistungsstarkes Smartphone mit dem dazugehörigen Providernetz verfügt, gilt als Selbstverständlichkeit.

Für die Abwicklung des laufenden Zahlungsverkehrs bietet N26 ein kostenloses Gesamtpaket an, bestehend aus Girokonto, Maestro Girokarte sowie Debit Kreditkarte von MasterCard. Dafür werden weder einmalige noch laufende Kosten berechnet. Das Girokonto wird grundsätzlich als Guthabenkonto geführt, also ohne Dispo-Kredit. Der N26-Kunde kann jederzeit, das heißt auch schon bei Kontoeröffnung, einen bonitätsabhängigen Dispo-Kredit bis zu 5.000 Euro beantragen. Der gilt gleichzeitig als Kartenkredit für die MasterCard.

Mit N26 Geld senden und empfangen

Zahlungsausgänge auf dem N26-Konto werden über ein Zahlungssystem abgewickelt, das N26 als „Moneybeam“ bezeichnet. Moneybeam ist eine in die N26-App integrierte Funktion, mit der Geld an jeden beliebigen Empfänger verschickt werden kann. Bei Moneybeam braucht zum Beispiel die Bankverbindung des Zahlungsempfängers nicht angegeben zu werden. Die Zahlung wird über die im Smartphone gespeicherten Kontaktdaten geleistet. Sofern der Zahlungsempfänger ein N26-Kunde ist, erfolgt der Geldeingang in Echtzeit; er kann sofort darüber verfügen.

N26-Nichtkunden erhalten dagegen eine Moneybeam-Information per SMS oder E-Mail mit einem Link, über die sie eine Bankverbindung mitteilen können. Anschließend erfolgt die Gutschrift nach den SEPA-Vorschriften innerhalb von ein, maximal zwei Tagen.

Für den ausgehenden Zahlungsverkehr wird eine vom Kontoinhaber selbst festgelegte PIN genutzt. Jede Zahlung wird per Push-TAN generiert. Die wird ausschließlich an das mit dem Girokonto verknüpften Smartphone gesendet. Moneybeam-Zahlungen an N26-Kunden sind auf 1.000 Euro täglich begrenzt, an N26-Nichtkunden auf 100 Euro. Kurz gesagt: Moneybeami ist ein Direktbanking vom Einzahlenden an den Zahlungsempfänger.

Weitere Details zur N26 Bank

  1. Bei Bargeldverfügungen am Geldautomaten mit der MasterCard in Auslandswährung wird bei den beiden Girokonten N26 und N26 Business eine Fremdwährungsgebühr von 1,7 Prozent der verfügten Summe berechnet
  2. Für das Konto N26 Black und auch das Premiumkonto mit Versicherung nebst der Black MasterCard entfällt die Auslandsgebühr
  3. Der Zinssatz für den Dispo-Kredit beträgt im II. Quartal 2017 einheitlich auf allen drei Girokonten 8,9 Prozent
  4. Das Versicherungspaket für das Girokonto N26 Black umfasst eine Reise-, eine Handydiebstahl- sowie die Geldautomaten-Diebstahlversicherung
  5. Bei bundesweit mehr als 700 Cash26 Partnern im Einzelhandel (REWE, etc.) kann jederzeit und beliebig oft Bargeld abgehoben werden

Voraussetzungen zur Eröffnung eines N26 Girokontos sind

  • Rechts- und Geschäftsfähigkeit,
  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Wohnsitz in einem Land, in dem N26 vertreten ist
  • Identitätsfeststellung per Videochat

Fazit: N26 hauptsächlich etwas für die Smartphone-Generation

Der gravierende Unterschied von N26 zu den anderen Kreditinstituten wie Sparkassen und Banken ist die Kommunikation mit den Kunden über eine eigene N26-App. Wer kein Smartphone benutzt, für den entfällt das flexible, weitestgehend kostenlose N26-Angebot für Kontoführung und Zahlungsverkehr. N26 ist sozusagen der nächste logische Schritt für Smartphone Benutzer, im Anschluss an das Onlinebanking für Kontoinhaber mit Internetanschluss.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*